Wir sind Familie

"Familie ist da, wo verschiedene Generationen unter einem Dach leben und sich emotional verbunden liebevoll um die Erziehung und Pflege des Nachwuches kümmern."

In inzi winzi gibt es Männer & Frauen, Mamas & Papas, Alte & Junge und sogar eine Omi. Es gibt KinderpflegerInnen, Psychologen und Sportwissenschaftler ebenso wie Hausfrauen und Menschen mit Besonderheiten. Und alle verbindet eines - die Liebe zum Kind und die Motivation es auf seinem eigenen Weg zu unterstützen...

 

In Familien erzieht und fördert man Kinder vorrangig über authentische Vorbilder. In inzi winzi arbeiten deshalb Menschen, die sich selbst viel bewegen, gerne in der Natur sind, begeistert lesen & singen, es lieben zu spielen und wahnsinnig gerne Mama oder Papa sind...

Und wir sind deshalb seit vielen Jahren eine Familie, weil fast alle Eltern

ihr zweites Kind auch zu uns bringen...

Der "Hans" - Naturmensch, Sportler und Vater aus Leidenschaft

Jg. ´67, Gründer, Träger & Leiter inzi winzi, Vater von Silvester & Mick

Dr. phil., Pädagogischer Psychologe & Sportwissenschaftler

"Als Lily damals zum ersten Mal "Stop" zu den anderen Kindern sagte... - als Rafael von selbst immer und immer wieder auf die Slackline wollte obwohl er dies vorher nie mochte... - als Julian sich mit Freude zum ersten Mal in den Laubhaufen fallen ließ... - als Leo die Teppich-Muster-Kladde als Akkordeon benutzte und begann zu singen... - als die Eltern von Anna mir erzählten, dass Anna ihr Ziehtier zuhause nach mir benannt hat ... oder als mir die Mama von Jonah schrieb, dass Jonah in inzi winzi "wohnen" wolle - das sind die Momente, die mich berühren, auch stolz machen und meinem Handeln in inzi winzi Sinn geben !"

IMG_2118.jpeg
IMG_3897.JPG

Die "Sandra" - Mama mit Stimme, Elan und viel Einfühlungsvermögen

Jg. ´86, Krippenpädagogin und Mama von Erik & Hanna, Sängerin

Fr. Guggenberger kam nach 6 Jahren Elternzeit wieder zur iw-Familie zurück.

"Besonders viel Spaß hab´ ich immer, wenn es um Musik geht - da schmetter´ ich gerne neue, aber auch die alten Kinderklassiker - wie damals im Chor und der Band.

Besonders freue ich mich immer neue Kinder einzugewöhnen oder während der Sauberkeit zu begleiten - denn da ist die Beziehung immer besonders emotional zu den Kindern...

Ich bin nach so langer Zeit inzi winzi zurückgekehrt, weil man Herz an inzi winzi hängt ... und ja, ich hab´ in dem kleinen familiären Umfeld einfach viel mehr Möglichkeiten, auf die einzelnen Kinder einzugehen und auch meine eigenen Ideen zu verwirklichen."

Der "Görkem" - Bruder und besonderer Mensch mit viel Geduld und Herz

Jg. ´90, Görkem war der erste Mann der LHM München, der im Rahmen des landesweiten Förderprojektes zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt (BüWa) einen sozialversicherungspflichtigen Vertrag (eben bei inzi winzi) erhielt.

"Ich bin noch kein Vater, aber sehr gerne Bruder meiner Geschwister. Es macht mir Spaß unseren Kindern etwas mit auf den Weg zu geben und dafür ein tolles Lächeln zurückzubekommen. Den Kindern die Raupe Nimmersatt zum hundertsten Male vorzulesen, mit ihnen immer wieder auf den Berg der Landebahn hochzurennen oder das Versteck im Wald immer wieder aufzubauen... - das ist immer wieder etwas Neues für mich, weil es auch immer wieder neu für die Kinder ist"

Görkem mit Kindern beim Lesen März ´19
IMG_6825.jpeg

Die "Omi" - Omi, Bäckerin und Gärtnerin mit viel Liebe

Jg. ´37, Mutter von vier Kindern, Omi von 2 Enkeln

"Dass mein Sohn mich in seine Krippe holte war eine unglaublich große Bereicherung in meinem Leben - wenn mich die Kinder in der Lese-Ecke zum Vorlesen belagern oder sie sich die Finger abschlecken beim Plätzchen-Backen dann freue ich mich, dass ich der übernächsten Generation noch etwas mitgeben kann. Wenn sie mich aus dem Morgenkreis heraus zuhause anrufen - dann ist das für mich das Highlight des Tages.

In inzi winzi habe ich auf meine alten Tage und vierfache Mutter noch viel über Kinder lernen dürfen: z. Bsp., dass Kinder auch ohne viel Spielzeug toll spielen können. Oder dass sie schon viel früher mit Messer und Gabel essen können und dass man sie tatsächlich bei viel mehr mitmachen lassen kann als wir das früher als Eltern so dachten."

Die "inzi winzi" - Einrichtungsmaskottchen und Mama von Baby inzi winzi

Genäht 2010 von der Mutter Micks des ersten Jahrganges ´09, fassbar gewordene Version der "incy wincy spider" des gleichnamigen nursery rimes

"Ich freue mich, dass ich als fröhliche und mütterliche Spinne helfen kann, bei unseren Kindern ein unvoreingenommes Verhältnis zu Tieren anzubahnen. Wenn die Kinder dadurch auf ganz einfache Weise ihre so wertvolle positive Herangehensweise an alles Neue, vielleicht sonst nicht so "Beliebte" oder "irgendwie Andere" erhalten - dann freut mich das !  Und wenn die Kinder mein Lied singen und mit den Fingern mitmachen, dann hüpft mein Herz vor Freude."

inzi winzi - 2.jpeg

Elternstimmen

"Inzi Winzi war für unsere Kinder und uns weniger eine Einrichtung als eine Familie. Wir hatten nie das Gefühl, die Kinder "wegzugeben oder unterzubringen", sondern die Zeit bei inzi winzi war immer eine Bereicherung. Der liebevolle, natürliche und auch konsequente Umgang hat die Kinder in jederlei Hinsicht wachsen lassen." Sofie F., Mama von Rosa & Theo, Jg. ´15 und Jg. ´14

"Als ich Leni auf die inzi winzi hingewiesen habe, hat sie freudestrahlend "Hans" gerufen. Und als ich Ella fragte, ob wir die Inzi Winzi einmal wieder besuchen wollen und den Hans gerne wieder sehen wolle, sagte sie: "Das ist der Leni ihr Hans, den mag die so gerne...

Leni war schwer beeindruckt von unserem Besuch. Sie hat gestern von gar nichts anderem mehr geredet. Und sie will unbedingt zurück in die inzi winzi und "zum Hans":-) Schon unglaublich, wie prägend die inzi winzi für die Beiden geworden ist" Tanja W., Mama von Leni und Ella, Jg. ´15 und Jg. ´14

"So schön waren die Besuche der inzi winzi-Omi! Die Kinder lieben es, mit ihr zu basteln, kochen, backen. Wir haben bis heute Kontakt zu ihr, weil unser Sohn das immer richtig schön fand.“ Manuela B., Mama von Julian, Jg. `16

"Ein Ort liebervoller und warmherziger Fürsorge und das alles in einer kleinen, familiären Gemeinschaft. Ich bekomme immer noch ein warmes, sonniges Gefühl im Bauch, wenn ich an die Zeit bei inziwinzi denke." Simone E., Mama von Charlotte, Jg. ´09

"Für unsere ganze Familie war die Zeit der Betreuung unserer Tochter im inzi winzi nur positiv. Wir werden unseren künftigen Nachwuchs definitiv ins inzi winzi bringen. Carina H., Mama von Franzi, Jg. ´18

Zur familiären Betreuung Ihres Kindes